Freitag, 23. August 2019
1965 - Auf der Jagd
Ich bin gerade auf der Jagd nach neuen Klamotten für das Baehrenkind für den Winter bzw auch schon den Herbst. Ich hab sie lange genug in alles in 98/104 gequetscht. Nachdem sie nochmal gewachsen ist hat Recht viel Hochwasser. Das ist im Sommer ok, I'm Winter nicht. Ich habe mich entschieden diesmal ausschließlich gebraucht oder fair zu kaufen. Das ist natürlich etwas teurer, deswegen versuche ich ein bisschen zu vergleichen. Ich bin mir sicher ich finde ein paar schöne Stücke. Dafür dann eben nicht so viele. Das finde ich aber in Ordnung.



Montag, 29. Juli 2019
1939 - Es geht voran
Ich habe Herrn Baehr überredet während der Kita Ferien das Zimmer fürs Baehrenkind fertig zu machen. Und so haben wir heute den Raum so gut es geht leer geräumt. Morgen werde ich streichen, zumindest einen Teil. Und mit dem Baehrenkind überlegen, ob wir farbige streifen machen wollen.

Das Baehrenkind hat ganz genaue Vorstellungen. Sie will es bunt. Schauen wir Mal was sich da machen lässt. Ich lass mir auf jeden Fall etwas einfallen.



Mittwoch, 24. Juli 2019
1935 - Tiefes Wasser
Wir waren heute wieder im Schwimmbad, was anderes macht bei diesen Temperaturen auch keinen Sinn. Das kleine Baehrenkind hat jetzt auch eine Schwimmweste und so haben wir ihn mit ins Nichtschwimmerbecken genommen. Er ist zwar noch skeptisch, hat aber seinen Spaß. Noch ist er sehr ungeübte mit der Weste und hat das ein oder andere Mal Wasser geschluckt. Aber er lässt sich drauf ein und ist glücklich. Ich glaube, ein Babybecken brauchen wir nicht mehr.



Sonntag, 21. Juli 2019
1932 - Strafen
Gestern waren wir in einer Situation, in der ein anderes Kind sich für ein vermeintliches vergehen (ich fand ja eher es war ein Missgeschick) eine Strafe für sich selbst ausgedacht hatte. Mir war es schon befremdlich, dass das Kind überhaupt auf die Idee kam, es müsse bestraft werden. Es wusste ganz genau, dass es zu aufgeregt gewesen war und deswegen nicht ganz so sorgsam wie es hätte sein müssen.

Hinterher fragten wir das Baehrenkind, ob sie wisse was Strafen sind. Sie kannte das Wort noch nicht mal, was mich sehr beruhigt. Ich hätte aber auch keine Idee gehabt, wie ich ihr das ganze erklären sollte. Deswegen haben wir beschlossen, dass das noch Zeit hat. Sie wird das noch früh genug lernen.



Sonntag, 14. Juli 2019
1925 - Kleiner Läufer
Das kleine Baehrenkind ist immer flotter unterwegs. Und sicherer. Er torkelt nicht mehr nur kurze Strecken, sondern läuft richtig weite Wege. Er springt mit seinen kleinen Gummistiefeln in Pfützen. Er fängt an zu rennen, auch wenn das oft noch mit einer Bruchlandung endet.

Es ist so faszinierend zu sehen, wie schnell das geht. Wie aus dem kleinen Wesen, dass letztes Jahr nur liegen konnte, ein kleiner Mensch geworden ist, der nun aufrecht geht. Ich bin gespannt, was als nächstes kommt. U d ich freue mich über jeden Schritt. Die Babyzeit war auch diesmal anstrengend, jetzt wird es gerade richtig schön.



Donnerstag, 11. Juli 2019
1922 - Schlaf
Ich bräuchte Mal ein wenig Schlaf. Ungestört und in einer Position wie sie mir gefällt. Das kleine Baehrenkind ist aber nach wie vor sehr empfindlich, schläft schlecht ein, wacht ständig wieder auf und so weiter. Das war beim Baehrenkind in dem Alter ganz anders. Ich weiß, dass es irgendwann besser wird. Das hilft nur gerade nicht.



Mittwoch, 10. Juli 2019
1921 - Weg
Und Zack, die nächste Freundin des baehrenkindes geht verloren. Sie zieht mit ihrer Familie weg. Jetzt nicht so weit, dass man sich nicht mehr sehen kann. Aber auch nicht so nah, dass man sich Mal eben besuchen kann. Mich macht das traurig, sie verliert gerade immer wieder Freunde im Kindergarten. Dabei wäre gerade für sie im Moment etwas Beständigkeit gut.



Donnerstag, 4. Juli 2019
1915 - Nicht angenommen
Ich habe heute tatsächlich angefangen Bilder für ein Fotobuch für das Baehrenkind zusammenzustellen. Das hat mich ganz schön sentimental werden lassen. Und auch zum Nachdenken gebracht. Auf den Bildern der ersten Monate schläft sie entweder, oder schaut einen wie ein alter Mensch an. Das ist ganz anders als die Bilder vom kleinen Baehrenkind und es ist auch ein deutlicher Unterschied zu späteren Bildern erkennbar.

Ich frage mich dann wieder, ob sie noch nicht richtig angekommen war und Ei Fach Zeit brauchte. Was wir hätten anders machen können. Ob es doch was körperliches war. Und, und, und. Wir werden es vermutlich nie wissen.



Samstag, 22. Juni 2019
1904 - Entspannt
Zwischen Herrn Baehr und dem Baehrenkind läuft es aktuell nicht gut. Sie Geräten fast minütlich aneinander. Herr Baehr ist da aber auch sehr festgefahren und sieht sie als die böse. Das belastet. Vor allem die kleine Kinderseele.

Deswegen war es gut, dass die Kinder und ich heute alleine einen Nachmittag bei meiner Mutter verbracht haben. Oma hat Wasser zum planschen geholt, es gab Karotten (vom Baehrenkind gewünscht) und Erdbeeren und nach dem Besuch auf dem Wasserspielplatz noch Eis. Das hat der kleinen Maus gut getan und sie wieder ein bisschen aufgefüllt.



Montag, 10. Juni 2019
1892 - Der kurze Schlaf
Das Baehrenkind hat heute im Auto kurz geschlafen. Gegen 17:30h. Der Abend war also dann ganz anders als geplant. Immerhin hat sie sich an alle Absprachen gehalten.

Ich hoffe, sie schläft bald ein. Und wird morgen gut wach. Das wird ein anstrengender Tag für sie.